Inhouse-Schulungen & Workshops

Behörden nutzen Social Media anders als Unternehmen und Private – und haben auch andere Regeln zu beachten. Gleichzeitig sind soziale Netzwerke eine große Chance für die Behördenkommunikation von heute und morgen. 

Beides vermitteln wir im Herzstück der Amt 2.0 Akademie – unseren Inhouse-Schulungen für Behörden. Das bedeutet: Wir kommen tageweise in Ihr Haus und machen Sie und Ihr Team fit in Sachen Social Media. Sie sparen nicht nur Reisekosten, sondern auch Zeit, die Sie dann voll und ganz unseren Schulungsinhalten widmen können:

  • Warum Behörden soziale Netzwerke nutzen sollten – Chancen und Vorteile
  • Dürfen Behörden im Web 2.0 aktiv sein? – Datenschutzrechtliche Aspekte
  • Den roten Faden finden: Wie man eine sinnvolle und Erfolg versprechende Social Media-Strategie erarbeitet
  • Bestandsaufnahme: Ist unsere Behörde „fit“ für Social Media?
  • Personal und Budget – Wie viele und welche Mitarbeiter/innen und weitere Ressourcen sind notwendig?
  • Social Media als Teil unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Wie man klassische und neue Medien verbinden und gemeinsam einsetzen kann
  • „Wir twittern jetzt“: Wie man Social Media in der eigenen Organisation implementiert
  • Bürger/innen als Fans und Follower: Wie kommuniziere ich über soziale Netzwerke mit der Öffentlichkeit?
  • Die Bürgeranfrage über Facebook und Twitter: Welche Rolle nehmen Social Media im Bürgerservice ein?
  • Social Media und Krisenkommunikation: Muss ich Angst vor einem „Shitstorm“ haben?
  • Hass im Netz: Wie gehe ich als Behörde mit „Hatespeech“ um? 
  • Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp und Co. – Die Besonderheiten der einzelnen Netzwerke und welche davon sich für meine Behörde eignen
  • Der erste Eindruck zählt: Wie gestalte ich meine Profile und Seiten professionell?
  • Aufbau einer Community: Wie gewinne ich Fans und Follower?
  • Behörden-Inhalte müssen nicht langweilig sein: Was ein gutes Posting ausmacht
  • Was soll ich bloß jeden Tag posten? Das Finden und Aufbereiten interessanter Inhalte
  • Bilder und Videos: Wie komme ich an geeignetes Material – und was ist rechtlich zu beachten?
  • Texten fürs Social Web: Wie schreibe ich richtig für Facebook, Twitter und Co.?
  • Entwicklungen im Web 2.0: Was gibt es Neues im Social Web – und wie halte ich mein Wissen aktuell?
  • Redaktionsalltag: Wie man Social Media im Team organisieren kann

Alle Schulungen beinhalten „Best Practices“ aus zahlreichen Behörden sowie Zeit für Diskussion und Ihre Fragen. Auf Wunsch gestalten wir die Tage auch als Workshop und integrieren praktische Übungen, z.B. das Verfassen guter Social Media-Beiträge.

Zielgruppen:

Unser Angebot richtet sich an Behördenleiter/-innen und Führungskräfte, Pressesprecher/innen und Mitarbeiter/innen der Öffentlichkeitsarbeit, Social Media-Redakteure/-innen und interessierte Mitarbeiter/innen innerhalb des Amts.

Einzelcoachings:

Gerne bieten wir Ihnen auch ein Einzelcoaching an, falls Sie einzelne Aspekte persönlich und an Ihrem Arbeitsplatz einmal ganz genau erklärt bekommen möchten.

Angebot:

Bei Interesse an einer Schulung, einem Workshop oder einem Coaching melden Sie sich gerne unter info@amtzweinull.de bei uns. Wir senden Ihnen dann ein auf Ihre Behörde zugeschnittenes, individuelles Angebot zu und/oder rufen Sie auf Wunsch zurück, um Ihre Bedarfe zu besprechen.

Referenzen:

In den letzten Jahren haben wir bereits viele Bundes-, Landes und Kommunalbehörden geschult und konzeptionell beraten, u.a.

  • Staatskanzlei Brandenburg
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
  • Abgeordnetenhaus Berlin
  • Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg
  • Ministerium für Inneres und Kommunales NRW (Polizeien NRW)
  • Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein
  • Senatskanzlei Berlin
  • Bundesrat
  • Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
  • Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES)
  • Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
  • Regierungspräsidium Kassel
  • Landtag Baden-Württemberg
  • Landkreis Bautzen
  • Landkreis Ebersberg
  • Bezirksregierung Arnsberg
  • Landeshauptstadt Mainz
  • Landeshauptstadt München (Sozialreferat)
  • Landkreis München
  • Bezirksregierung Köln
  • Stadt Tübingen
  • Förderprogramm IQ
  • Landkreis Dachau
  • Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)
  • Stadt Essen
  • Hansestadt Buxtehude
  • Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie des Landes Niedersachsen (LBEG)
  • Europa-Universität Viadrina
  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

 

Beitragsbild: shutterstock.com/Rawpixel.com