Blog

  • Basics

    Der “Shitstorm” – was das ist, wann er kommt und wie Sie ihn meistern

    In unseren Schulungen analysieren wir oft Kanäle unserer Kunden und beschäftigen uns auch mit negativem Feedback aus den Online-Communities. Kritische Kommentare werden allerdings oft falsch verstanden, es herrschen diverse Berührungsängste und sehr schnell fällt das magische Wort “Shitstorm”. An dieser Stelle möchten wir gerne aufklären: Ein negativer Kommentar unter einem Facebook-Post ist noch lange kein Shitstorm. Dazu braucht es etwas mehr. 

  • Basics,  Redaktionsalltag

    Community Management: Die wichtigste Social-Media-Aufgabe Ihrer Behörde

    “Müssen wir da etwa antworten?” – diese uns oft gestellte Frage verdeutlicht leider, womit viele Behörden oftmals noch zu kämpfen haben und wo wir als Agentur immer wieder für einen Perspektivwechsel zugunsten der Bürger:innen werben müssen: Treten Sie in einen Dialog!  Wir sehen auf Social-Media-Präsenzen von Behörden häufig, dass Kommentare unbeantwortet bleiben oder zu spät und unzureichend beantwortet werden. Genau hier liegt das Problem. Sobald Ihre Behörde auf Social Media aktiv ist, wird damit automatisch Dialogbereitschaft signalisiert – einfach deshalb, weil die Nutzer dies erwarten. Die wichtigste Aufgabe für Ihre Behörde und gleichzeitig oft auch eine kleine Herausforderung stellt das Community Management dar. Doch haben Sie keinesfalls Angst! Selbst negative Kommentare sind grundsätzlich nichts Schlechtes – man muss nur wissen, wie man gekonnt mit ihnen umgeht. Wir geben Ihnen hier einige Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg.  

  • Basics,  Redaktionsalltag,  Strategie

    So nutzen Behörden das Newsroom-Prinzip richtig

    Wäre es nicht wunderbar, wenn Ihre Behörde überall – ob auf der eigenen Website, vor der Presse und in den sozialen Medien – mit einer Stimme sprechen würde? Aber die Realität sieht vermutlich anders aus: Der Pressesprecher hat mit der Internetredaktion überhaupt nichts am Hut und die neue Social-Media-Verantwortliche macht notgedrungen ihr eigenes Ding. Die frustrierende Folge: Die Arbeit läuft unkoordiniert und alles wird im Zweifel doppelt gemacht. Die Lösung dieser für Behörden typischen Probleme liegt im Newsroom-Prinzip!

  • Aktuelles,  Best Practice,  Interviews

    Social Media für Jobcenter: Deutlich mehr Chancen als Risiken

    Viele Jobcenter haben Berührungsängste, wenn es um die Kommunikation in sozialen Medien geht. Weil sie besonders viele Kunden haben, rechnen sie mit dem Schlimmsten: „Was machen wir bloß, wenn die sich jetzt alle melden und beschweren?“ Keine Sorge, das wird nicht passieren! In einem aktuellen Podcast spreche ich mit drei anderen Expertinnen und Experten darüber, wie Jobcenter erfolgreich Social-Media-Kommunikation machen können. Hier finden Sie meine drei wichtigsten Tipps, Einblicke von Social-Media-Pionieren aus Jobcentern und den Link zur halbstündigen Podcast-Folge.

  • Basics,  Redaktionsalltag,  Strategie

    Whitepaper (Neuauflage): Social Media in einer Behörde ist Arbeit – und braucht zusätzliche Stellen

    In unseren Social-Media-Schulungen und -Beratungen für Behörden begegnen wir häufig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die uns – mehr oder weniger verzweifelt – sagen: „Unser*e Chef*in möchte, dass wir Social Media machen – aber wir sollen das zusätzlich zu allem anderen tun! Wer sagt ihr/ihm, dass das nicht geht?“ Behördliche Vorgesetzte und Entscheider*innen appellieren ihrerseits: „Sagen Sie uns, wie das, was wir uns vorstellen, möglichst mit den vorhandenen Ressourcen geht!“ Ein unlösbares Problem? Nein!

  • Basics,  Redaktionsalltag,  Strategie

    Was Social-Media-Verantwortliche in Behörden tun (sollten) – Aufgaben und Zeiteinteilung

    „Ihr postet also den ganzen Tag bei Facebook?“ Social-Media-Verantwortliche in Behörden werden dieses Vorurteil kennen. Meist wird es mit einem Augenzwinkern von Kolleginnen und Kollegen ausgesprochen, die Facebook, Instagram und Co. allenfalls privat nutzen und sich nicht vorstellen können, dass hinter der bunten Touchscreen-Fassade echte und anspruchsvolle Arbeit steckt! Es gibt aber auch Social-Media-Beauftragte selbst, die unter diesem Job fast ausschließlich das Erstellen und Posten von Inhalten verstehen – oder darunter leiden, dass es die Behördenleitung so versteht und vorgibt. Die eigentliche Arbeitsplatzbeschreibung ist dagegen sehr vielfältig.

  • Aktuelles,  Rechtliches,  Redaktionsalltag

    „Ich habe besseres zu tun“: Warum Behörden Social Media outsourcen sollten

    Die mit Abstand meist gestellte Frage in meinen Schulungen, Vorträgen und Gesprächen mit Behörden ist: „Wie viel Personal brauchen wir für Social Media?“ Doch was wäre, wenn man nicht die ganze Arbeit mit eigenen Leuten machen müsste, sondern sie zumindest teilweise und in Spitzenzeiten auch abgeben könnte? Die erfreuliche Antwort ist: Das geht! Hier verrate ich wie.